Photovoltaik (PV) in der Finanzkrise – droht Bankrott?

PV - FeldBild eines PV - Feldes

 Photovoltaik (PV) eine krisensichere Anlage oder droht der Bankrott?

Eine relativ neue Kategorie der Anlage sind Photovoltaikanlagen auch PV-Anlagen genannt. Die Firma Solarworld wirbt: Werden Sie zum Stromproduzenten indem Sie sich eine PV kaufen und diese über ein Darlehen finanzieren lassen (z.B. über die KFW Bankengruppe). Dann verkaufen Sie diesen Strom zum Fixpreis, der über dem normalen kWh-Preis liegt, an einen lokalen Stromerzeuger.
Keine Kosten, das Darlehen zahlt sich sozusagen von selbst ab und man macht sogar noch einen monatlichen Überschuss damit. Klingt doch super… fast zu schön, um wahr zu sein.

Sinkende Einspeisepreise

2011 lag der Preis bei Normalanagen je kWh bei 28,74 Cent. Tendenziell wird der Preis jährlich weiter abgesenkt. Rechtlich wird Ihnen die Einspeisevergütung für 20 Jahre gewährt. Es ist allerdings die Frage, ob im Falle einer starken Rezession oder bei Krisenszenarien wie einer Währungsreform oder Inflation diese Gewährleistung nicht geändert werden könnte. Ob auch eine KFW Bankengruppe nicht sogar ihr Geld zurück möchte, wenn Förderungen entfallen sollten.

Regierungen sind in solchen Zeiten bekannt für drastische Maßnahmen und Folgen einer Währungsreform können grundsätzlich Einschnitte bedeuten. In Zeiten einer Krise würde sich Photovoltaik (PV) nicht lohnen, da diese nur durch staatliche Zuschüsse rentabel sind.

Ebenso wenig prädestiniert dafür ist ein Land wie Deutschland, wo nicht einmal im Sommer immer die Sonne scheint. Vom Herbst oder Winter wollen wir erst gar nicht reden.

Risiken und Chancen im Falle einer Währungsreform und Inflation

Haben Sie z. B. bei der KFW Bank oder Ihrer Bank oder Sparkasse einen Kredit für Ihre PV – Anlage während einer Inflation aufgenommen, zahlen Sie real weniger zurück, denn ein Betrag von z.B. 100.000 € wird durch die Inflation automatisch weniger. Das wirkt sich für Sie allerdings nur dann positiv aus, wenn Sie nominal mehr verdienen und zu Ihrem Gehalt einen Inflationsausgleich bekommen. Ob das so sein wird, oder ob Ihr Arbeitgeber (und sei es eine Regierungsstelle) nicht eher drastisch einsparen muss – bis hin zu Entlassungen – müssen wir uns aber fragen.

Eine Währungsreform jedoch birgt in so einem Fall Risiken. Fraglich ist dann, ob die Kreditsumme bei der Umrechnung in die neue Währung positiv oder negativ für Sie ausfallen wird. Es kann durchaus vorkommen, dass Sie eine höhere Rückzahlung haben und zudem die Fördergelder wackeln, wenn diese neu berechnet werden.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass bei den oben genannten Risiken, die gesamte Kalkulation einer PV-Finanzierung ihre Gültigkeit verliert und dies zu einer finanziell belastenden Situation führen kann.

Kritik – Photovoltaik und Umwelt

Es gibt auch kritische Stimmen die behaupten, dass die Herstellung der Module für erneuerbare Energien mehr Energie kostet, als sie jemals wieder erzeugen könnten. Ich persönlich kann  diesen Umstand nicht sicher abschätzen, wollte diesen Fakt jedoch zumindest erwähnt haben.

Fazit

Photovoltaik oder PV egal ob nun von Solarworld oder jedem anderen Anbieter als Investition und Geldanlage in die Zukunft ist für mich noch mit Fragezeichen besetzt.

Ob das für Sie eine Möglichkeit sein kann, liegt sicher in Ihrem eigenen Ermessen und ist situationsbedingt. Allzu große Investitionen, besonders über Finanzierungen (hier schließe ich eine KFW – Bank mit ein), würde ich Ihnen jedoch keine empfehlen.

Photovoltaik sehe ich als Geldanlage, hinter der durchaus einige Fragezeichen stehen. Wichtig ist ein kritisches Nachdenken.

Eine PV-Anlage jedoch um Ihren privaten Strombedarf zu decken. Um also hier weitgehend autark zu sein… das kann durchaus Sinn ergeben. Dabei sollten Sie eine Finanzierung jedoch (egal KFW – Bank oder andere Banken) gut überdenken und Vor- und Nachteile genau abwägen.

 

Doch was ist Ihre Meinung dazu? Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung gleich unten im Formularfeld!

Facebook-Kommentare

Leave A Response


*

* Denotes Required Field